Aktuelles


Cersaie 2013: Deutsche Fliesenhersteller auf der Messe

Auch in diesem Jahr waren die deutschen Fliesenhersteller wieder auf der Cersaie in Bologna vertreten. Wir haben die Stände für Sie besucht und stellen Ihnen hier bereits einige Neuheiten vor. Einen ausführlichen Nachbericht finden Sie dann in der nächsten Printausgabe.

Boizenburg
"Soho" von Boizenburg kombiniert mit der Wandfliese "Fano". (Foto: bb)

Boizenburg präsentierte unter anderem mit der Serie "Soho" ein Feinsteinzeug im neuen Format 35 X 70 Zentimeter in vier verschiedenen Farben. Kombinieren lässt sich die Bodenfliese etwa mit der Serie "Fano", einem Steingut für die Wand im ebenfalls neuen Format 20 x 80 Zentimeter.

Agrob Buchtal mit Holz- und Steinoptik

Neben dem digitalen Showroom hatte die Deutsche Steinzeug für Agrob Buchtal vier Neuheiten im Gepäck und alle sollen Anfang nächsten Jahres in den Markt eingeführt werden. Bei „Twin“ haben die Entwickler zum Beispiel Holz- und Steinoptik verbunden: feine Maserungen, Äderungen und Einschüsse prägen die Wand- und Bodenserie in Graubraun, Mittelblau und Naturbeige.

Agrob Buchtal
„Twin“ verbindet Holz- und Steinoptiken für Wand- und Bodenflächen. (Foto: Agrob Buchtal)

Zum Großformat von 60 x 120 Zentimeter kommen die modular kombinierbaren Fliesen in 20 x 120 Zentimeter, 30 x 120 Zentimeter und 40 x 120 Zentimeter. Die Wandfliesen im Format 25 x 75 Zentimeter sind etwas zurückhaltender und in Beige, Cremeweiß und Grau erhältlich.

Für Akzente sorgt die Feinsteinzeugbordüre „Java“ im Format 5 x 75 Zentimeter. Das riegelförmige Modul setzt auf eine reliefierte und anschließend polierte Oberfläche mit Metallic-Auflage, die perlmuttartig mit Matt-Glanz-Effekten wirkt. Hinzu kommt ein Streifenmosaik: Zur Unterstützung schlüssiger Raumkonzepte werden aus den großformatigen Bodenfliesen schmale Streifen geschnitten und werkseitig zu Matten in 25 x 25 Zentimetern konfektioniert.

Jasba
Mosaik mit „Secura“-Oberfläche bietet Trittsicherheit und ist gleichzeitig Eyecatcher – wie hier zum Beispiel in der Dusche. Die Fliesen stammen aus der „Natural Glamour“-Serie von Jasba. (Foto: Jasba Mosaik)

Jasba mit Trittsicherheit als Thema des Jahres 2014

Bei Jasba stand das Thema Rutschsicherheit im Mittelpunkt. „Wir haben unser Sortiment um 27 Trittsicherheitsfliesen erweitert und in acht unterschiedlichen Farbreihen dargestellt“, erklärte Geschäftsführerin Alexandra Schmidt. „Unter dem Namen `Secura´ stehen jetzt 92 Trittsicherheitsfliesen R 10/B zur Auswahl, das heißt sie sind für den Einsatz in Bereichen mit erhöhter Rutschgefahr sowie für Barfuß- und Nassbereiche zugelassen. Die rutschhemmende Oberfläche wird direkt in die Glasur eingebrannt und ist damit dauerhaft abriebfest.“

Um die farblichen und ästhetischen Möglichkeiten des umfangreichen Trittsicherheit-Sortimentes schnell greifbar zu machen, wurde eine neue Systematik mit acht Farbreihen erarbeitet. Darüber hinaus stehen in jeder Farbreihe unterschiedliche Mosaikformate zur Auswahl – von 1 x 1 über 2 x 2 oder 5 x 5 bis hin zu 10 x 10 Zentimeter oder Rundmosaik. Die einzelnen Mosaiksteinchen sind werkseitig zu Bögen vorkonfektioniert. Damit ist eine effiziente und kostengünstige Verlegung möglich. Zusätzlich sind die Bögen im Modulmaß angefertigt, so dass passende Wand- und Bodenfliesen im Fugenschnitt weiterverlegt werden können.

Klingenberg
Manhattan von Klingenberg. (Foto: Klingenberg)

Klingenberg setzt auf Betonoptik

Klingenberg zeigte in Bologna die neue Serie "Manhattan" - ein unglasiertes Feinsteinzeug im Format 50 x 100 Zentimeter mit einer Anmutung an Sichtbeton. Zu haben ist die neue Serie in den Farben Weiß, Grau und Schwarz.

Villeroy & Boch setzt auf Natürlichkeit

„Avalon“ heißt eine der neuen Serien von Villeroy & Boch. „Insgesamt sind wir mit elf neuen Serien und vier Ergänzungen zur Cersaie gekommen“, sagt Monika Roth von der V & B Fliesen GmbH. „Avalon“ ist in einer Marmoroptik gehalten, die sich in der Farbwelt aus gedecktem Weiß, Beige, Greige und Espresso bewegt.  

Villeroy & Boch
Wurde vielfach auf der Messe bestaunt: „Avalon“ in Marmoroptik. (Foto: cc)

Die warmen, erdigen Farbtöne von „Avalon“ sollen Ruhe und Geborgenheit ausstrahlen. Alle Farben sind aufeinander abgestimmt, Wand- und Bodenfliesen passen ebenfalls zusammen. Das Wandkonzept umfasst rektifizierte Fliesen aus Steingut im Format 25 x 70 Zentimeter. Innerhalb des Wandkonzepts gibt es drei verschiedene Dekorationsvarianten. Der passende Boden besteht aus anpoliertem Feinsteinzeug in den Formaten 30 x 60 Zentimeter und 60 x 60 Zentimeter. Die Fliesen sind rektifiziert und haben eine Stärke von zehn Millimetern. Ein 5 x 5 Zentimeter-Mosaik auf 30er Netzen wird ebenfalls angeboten.

Steuler Gruppe mit gemeinsamer Firmengeschichte

Nordceram
André Steiner präsentierte "Mijares" von Nordceram. (Foto: cc)

Die Steuler-Gruppe präsentierte in diesem Jahr die Firmengeschickte auf dem gemeinsamen Stand. Jede der vier Fliesenmarken hatte aber wie immer genug Raum, den Besuchern die eigenen Fliesenneuheiten zu zeigen. Nordceram zeigte auf der Cersaie die Bodenfliese „Mijares“ im Format 45 x 90 Zentimeter. Die Bodenfliese ist in einer Steinoptik gehalten und in vier Beige- und Brauntönen erhältlich.

Steuler Fliesen kam mit einem neuen Format nach Bologna. Stefan Grimmeisen, Marketing-Leiter von Steuler-Fliesen präsentierte drei Serien in 33 x 80 Zentimetern: „Wir wollen mit dem Format die Hochkant-Verlegung ermöglichen, um mit der Fliese wieder deckenhoch zu kommen. Das Format erreicht dies mit drei vertikal verlegten Fliesen.“

Steuler
Das Kuhfelldekor „Michl“ aus der Steuler-Serie „Montagne“ (Foto: cc)

Eine der neuen Serien ist die von den Alpen inspirierte „Montagne“. Neben den beiden Grundfliesen, die eine Interpretation von Holz in hell und dunkel zeigen, bietet die Serie drei außergewöhnliche Dekorfliesen: „Liesl“ im Kuhfellprint, „Michl“ mit Hornprint und „Hubertus“ mit einem Hirschkopf in der Mitte.

Kerateam mit neuem Format

Kerateam kam ebenfalls mit einem neuen Format nach Bologna. Mit 20 x 50 Zentimetern reagiert der Fliesenhersteller auf den Rückgang der kleinen Formate. Eine der Serien im neuen Format ist „Modern Line“. „Dabei haben wir uns von Johann Wolfgang von Goethes Gedicht ‚Gingo Biloba‘ inspirieren lassen“, sagt Kathrin Senf vom Kerateam-Marketing.

Kerateam
Die Dekorserie „Modern Line“ von Kerateam (Foto: cc)

Die Serie“ Modern Line“ interpretiert das alte Symbol des Ginkgoblattes neu. Harmonische Farben, zarte Glanzeffekte auf matter Oberfläche und das Spiel mit Transparenzen sollen Tradition und Moderne verbinden. Die Serie besteht aus drei Volldekoren mit Ginkgo Blättern in bordeaux, schoko und creme in matt.

Grohn mit Betonoptik

Grohn
"Motown" von Grohn (Foto: cc)

Mit der Bodenfliese „Motown“ im Format 45 x 90 Zentimeter kam Grohn zur Cersaie. „Der Name kommt nicht von ungefähr. Die Fliese sieht erinnert an den alten Boden einer Fabrikhalle oder einer Garage“, erklärt André Steiner, Marketing Norddeutsche Steingut AG. Der Vintagelook wird durch die Optik von Fußabdrücken im Beton noch  betont. Die Serie bietet zusätzlich Bordüren in 22,5 x 90 Zentimetern, Mosaik in 30 x 30 Zentimetern, Stufensockel in 90 x 45 Zentimetern und Sockel in 90 x 8,6 Zentimetern. Alle Fliesenelemente gibt es in einem hellen Grau und in schwarz.

Ströher präsentiert extrudierte Keramik mit Digitaldruck

„Extruded Perspectives“ – unter diesem Motto präsentierte der Grobkeramikspezialist Ströher in Bologna seine Neuheiten 2013/14. „Wir zeigen hier die ersten Digitaldruck-Prototypen“, erklärte Geschäftsführer Gerhard Albert. „Die Oberflächen lassen erahnen, welche Perspektiven sich für extrudierte Keramik in puncto Glasurvielfalt mit digitaler Technologie eröffnen.“

Ströher
Gut besucht: der Ströher-Stand auf der Cersaie. (Foto: Ströher)

Fast eine Million Euro haben die Dillenburger in diesem Jahr in Digitaldruckmaschinentechnologie investiert, setzen aber auch weiter auf ihre typische Glasurgestaltung nach Rollendruck. Gerhard Albert wirft einen Blick voraus: „Zurzeit projektieren wir ein neues Werk an unserem Standort.“

Getrennt vom Grobkeramik-Kerngeschäft der Marke Ströher hat die Ströher GmbH eine Fliesenmarke übernommen. Bereits im Frühsommer wurden die Marke, die Vertriebsrechte und die Warenbestände der Gepadi GmbH gekauft. Als Gepadi Fliesen GmbH wird diese nun als 100-prozentige Tochter unter dem Dach der Ströher GmbH laufen und mit dem Innenraum-orientierten Fliesensortiment die Marken Ströher und Euramic ergänzen. Die Ströher GmbH war bereits seit der Gründung der Gepadi GmbH 2009 an dieser beteiligt.

Gepadi Fliesen GmbH Geschäftsführer Patrick Schneider: „Die Zeit für diesen Schritt war reif, denn gut in den Markt eingeführt und klar positioniert war Gepadi selbstbewusst und emanzipiert genug, um jetzt als Tochter die Vertriebssynergieeffekte der Ströher-Mutter zu nutzen – ohne dass dadurch eine Verwässerung der einzelnen Marken droht.“ Der in 2013 erwartete Umsatz der drei Marken der Ströher GmbH „Ströher“, „Euramic“ und „Gepadi“ von rund 36 Millionen Euro soll in den nächsten Jahren weiter ausgebaut werden.

Bärwolf
Bärwolf bringt die Trittsicherheit aus dem Objektbau ins private Bad. (Foto: bb)

Bärwolf mit Bodenhaftung

Bärwolf bringt Bodenhaftung in ebenerdige Duschen und damit die Rutschsicherheit aus dem Objektbau in das private Bad. Was im vergangenen Jahr mit Natursteinen angefangen hat, baut Bärwolf nun mit dem Konzept trittsicherer und gleichzeitig ansprechender Keramik weiter aus. Passend zu den Bodenfliesen in den Formaten 5 x 5 cm und 10 x 10 cm gibt es Stäbchen für die Wand.

Cersaie 2013: Standimpressionen


Diese Funktion steht nur eingeloggten Usern zur Verfügung!

Artikelbewertung:

Stern Stern Stern Stern Stern